Startseite

Admiral Markets bieten Anleihen und Rohstoff Handel an

Die Auswahl der Broker ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Admiral Markets hat sich auf einem Markt etabliert, der sich schnell und stark wandelt. Dabei ist anzumerken, dass Admiral Markets zu den Brokern zählt, die besonders gut funktionieren und bei denen besonders viel erreicht werden kann. Die Anzahl der Basiswerte ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen und gleichzeitig setzt der Broker sehr auf Anleihen und den Rohstoffhandel. Dadurch hebt sich Admiral Markets deutlich von der Masse der Broker ab.

Die Börse spielt in Zeiten von Corona verrückt. Das bedeutet konkret, dass Broker sich darüber freuen dürfen, dass zahlreiche Kunden ihnen zulaufen. Wer sich für ein Depot entscheidet wird feststellen, dass es jede Menge an Möglichkeiten gibt, entsprechend gute Renditen zu erzielen und mit den richtigen Papieren in der Krise Geld zu verdienen und ordentliche Gewinne zu erreichen. Fakt ist jedoch auch, dass eine Krise, wie es derzeit mit Corona der Fall ist, jede Menge Risiken mit sich bringt. Das bedeutet, dass nicht nur Gewinne, sondern auch Verluste möglich sind. Wer sich in Zeiten der Corona Krise für ein Investment entscheidet, sollte daher im Vorfeld genau wissen, wo er investiert und wieviel Geld er investieren möchte. Admiral Markets bietet als Broker zahlreiche Anlagemöglichkeiten und darüber hinaus natürlich mehr als gute Konditionen an. Der Broker ist einfach zu bedienen, bzw. das Depot kann sehr leicht gesteuert werden. Wer mit Admiral Markets arbeitet wird feststellen, dass der Broker deutlich besser aufgestellt ist, als es bei vielen Offshore Brokern der Fall ist. Das liegt daran, dass der Broker zum Beispiel einen Sitz innerhalb von Europa hat und durch die entsprechenden Behörden reguliert wird. Die Regulierung ist nicht bei allen Brokern vorhanden, was schnell dazu führt, dass entsprechende Probleme auftreten können. Bei Admiral Markets sorgt die Regulierung dafür, dass jede Menge an Vorteilen wahrgenommen werden können und die Trader ein gewisses Vertrauen in den Broker setzen.

Forex Analyse.

Rohstoffe und Anleihen bei Admiral Markets traden! (©PIX1861/Pixabay)

Der Broker Admiral Markets bietet natürlich auch die Möglichkeit, klassische Aktien zu handeln. Das bedeutet, dass Papiere aus dem Leitindex DAX sowie aus anderen Indizes ohne großen Aufwand gekauft und verkauft werden können. Anzumerken ist, dass der Handel in den vergangenen Monaten deutlich intensiver wahrgenommen wurde, als es vor der Krise der Fall gewesen ist.

Das Unternehmen Heidelberg Cement gehört in der Baubranche zu den größten Playern überhaupt und bietet jede Menge an Potential. Wer sich über die Heidelberg Zement Aktie informiert stellt fest, dass hier in jedem Fall sehr viel realisiert werden kann und sehr gute Ziele erreicht werden können. Während der Krise ist der Kurs der Aktie auf etwa 30 Euro abgerutscht, inzwischen notiert die Aktie jedoch wieder bei rund 60 Euro und damit deutlich höher. Langfristig gesehen dürfte die Baubranche weiterwachsen, bzw. in jedem Fall positive Umsätze erzielen. Wer sich für Heidelberg Cement interessiert, investiert hier in ein Unternehmen, dass in jedem Fall sehr gut aufgestellt ist und dass sehr interessante Renditen anbieten kann. Einmal im Jahr wird bei Heidelberg Cement eine Dividende ausgezahlt, die sich natürlich am Gewinn des Unternehmens orientiert.

Die Automobilindustrie in Deutschland entwickelt sich derzeit ebenfalls positiv. Das bedeutet generell, dass die Werte von BMW, Daimler und auch Volkswagen sich sehr gut entwickeln. Langfristig gesehen dürfte es auch steigende Dividenden bei diesen Unternehmen geben. Bei Daimler und auch bei BMW hat man die Dividende während der Krise deutlich gesenkt. Bei VW wird nach wie vor eine attraktive Dividende gezahlt. Die Unternehmen sind alle gut aufgestellt und dürfte in Zukunft im Bereich Elektromobilität sowie als auch Wasserstoff in jedem Fall bestens aufgestellt sein. Anzumerken ist, dass bei BMW und Daimler an verschiedenen Kooperationen gearbeitet wird. Darüber hinaus ist gerade der VW Konzern was die Entwicklungen angeht sehr gut aufgestellt. Langfristig gesehen bietet VW nicht nur mit dem ID.3 eine interessante Option, sondern auch durch andere Fahrzeuge, die auf dem Markt sind und die von den Kunden gerne genommen werden. Wer sich für die Automobilindustrie interessier wird sehen, dass es in Deutschland jede Menge verschiedener Konzerne gibt, die sich sehen lassen können und die entsprechend gute Konzepte anbieten.

Die Daimler Aktie dürfte in naher Zukunft weiterhin positiv performen. Das Unternehmen zählt in Deutschland zu den Firmen, die besonders aktiv sind und die besonders gut aufgestellt sind. Innovative Fahrzeuge aus dem Hause Daimler werden mit verschiedenen Technologien ausgestattet und bieten jede Menge an Vorteilen. Gerade die neue A-Klasse sowie neue Hybrid oder Wasserstoff Konzepte können sich sehen lassen und dürften in den kommenden Jahren besonders interessant sein. Daimler zählt zu den Konzernen, die besonders attraktiv sind und die während der Corona Krise zum Teil massiv an Wert verloren haben. Das bedeutet, dass der Preis je Aktie mitunter bei etwa 30 Euro notierte und jetzt wieder bei 50 Euro und mehr notiert. Daimler zählt zu den deutschen Premium Herstellern was die Automobilindustrie angeht. In den kommenden Jahren dürfte es bei Daimler wieder bergauf gehen, wenn die gesamte Automobilindustrie deutlich im Wert steigt, weil die Nachfrage nach Fahrzeugen wieder steigen wird.

Langfristig gesehen bietet im DAX womöglich auch der Bayer Konzern die Option, einen günstigen Einstieg zu realisieren. Die Aktie des Unternehmens notiert derzeit bei rund 50 Euro und damit deutlich günstiger, als es noch vor ein paar Jahren der Fall gewesen ist. Der Leitindex DAX zählt zu den Indizes, die besonders attraktiv sind und die sich besonders sehen lassen können. Bayer ist hier eines der Schwergewichte und war vor ein paar Jahren der wertvollste Konzern im Leitindex DAX. Derzeit leidet das Unternehmen unter der Krise sehr stark. Vor allem der Zukauf des Unternehmens Monsanto in den USA führt ebenfalls dazu, dass es bei Bayer derzeit nicht sehr gut aussieht. Vor kurzem notierte der Aktienkurs sogar bei rund 40 Euro und damit so niedrig, wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Bayer führt derzeit harte Sparmaßnahmen durch und befindet sich in einem Prozess der Transformation. Wann es der Fall sein wird, dass die Bayer Aktie wieder deutlich zulegt, ist derzeit noch komplett offen. Generell muss gesagt werden, dass Bayer natürlich gut aufgestellt ist und jede Menge Potential hat. Bei einem Pharma Konzern ist es aber auch die Pipeline, die unter die Lupe genommen werden muss, wenn man sein Geld hier anlegt. Hier gibt es Unternehmen, die weltweit betrachtet deutlich besser aufgestellt sind, als es bei Bayer der Fall ist. Das Bayer Unternehmen bietet langfristig gesehen in jedem Fall Potential, was jedoch von vielen Entwicklungen auf dem Markt abhängig ist. Wer bei Bayer investiert braucht deshalb in jedem Fall einen langen Atem und muss gucken, wohin die Reise geht. Was die Dividende angeht dürfen sich die Aktionäre darauf freuen, dass Bayer nach wie vor angekündigt hat, auch für das Jahr 2020 eine Dividende zu zahlen. Generell gibt es im Konzern keine Kurzarbeit, was derzeit auch ein gutes Zeichen ist.

Warum ist das Admiral Markets Depot attraktiv?

Der Broker Admiral Markets bietet ein mehr als attraktives Depot mit dem Rohstoffe, Indizes sowie als auch Anleihen gehandelt werden können. Mehr als 128 verschiedene Basiswerte stehen zur Verfügung, wenn man den Handel über Admiral Markets nutzen möchte. Der Handel kann über die Plattformen MetaTrader sowie über den WebTrader realisiert werden. Das Unternehmen Admiral Markets UK LTD hat seinen Sitz in Großbritannien und gleichzeitig ein Büro in Berlin, welches sich zentral am Potsdamer Platz befindet. Das unternehmen wird über die BaFin und über die FCA kontrolliert. Der Service wird per Live Chat angeboten und gleichzeitig gibt es eine Telefon Möglichkeit, die jeden Tag 24 Stunden lang genutzt werden kann. Fakt ist, dass auch der Support per E-Mail genutzt werden kann, wenn man sich für Admiral Markets entscheidet. Der Broker ist deutlich besser aufgestellt, als es bei den meisten anderen Brokern der Fall ist, was den Support und auch was die Flexibilität angeht. Admiral Markets zeichnet sich durch jede Menge an Vorteilen aus und dass Depot kann bequem online oder aber auch mobile per App geführt werden. Das Depot hat den großen Vorteil, dass es eine Menge an Sicherheit bietet. Der Broker Admiral Markets hebt sich durch diesen Umsatz extrem von den meisten Offshore Brokern ab, die ihre Produkte über andere Wege bewerben.

In den kommenden Jahren dürfte die Nachfrage nach Depots und ähnlichen Produkten weiter steigen. Das liegt daran, dass Aktien und Wertpapiere von immer mehr Menschen erworben werden. Fakt ist, dass Aktien für viele Menschen auch zunehmend eine Form der Altersvorsorge darstellen. Gerade ausschüttende Unternehmen, die ihren Aktionären regelmäßig eine Dividende zahlen sind beliebt. Hier sind es vor allem die US-Unternehmen, die zum Teil seit vielen Jahrzehnten eine klassische Dividende zahlen und zwar einmal im Quartal. Langfristig gesehen ist es dadurch möglich, dass in jedem Fall sehr hohe Renditen erzielt werden können. Aktien werden aus diesem Grund nicht gerade selten über viele Jahrzehnte im Depot gehalten, was natürlich die Chance darstellt, langfristig Kurssteigerungen und Dividenden mitzunehmen.

Der Beitrag wurde am 10.12.2020 in dem Magazin von cpaws-ov.org unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
News teilen: