Startseite

New York erfolgreich im Kampf gegen illegales Glücksspiel

Nicht nur europäische Länder kämpfen gegen illegales Glücksspiel. Auch in den USA besteht das Problem vom illegalen Glücksspiel. Wie vor wenigen Tagen bekannt gegeben wurde, konnte ein mehr oder weniger großer Erfolg erzielt werden: Es wurden sechs verdächtige Personen festgenommen, die zu einer bekannten kriminellen Familie gehören.

Die Freiheitsstatue von New York.

In New York wurden mehrere Mitglieder einer kriminellen Vereinigung verhaftet, die unter anderem illegales Glücksspiel betreiben. (©Ronile/Pixabay)

Anklage wegen illegalem Glücksspiel und Erpressung

Bei den sechs festgenommenen Personen handelt es sich um Mitglieder der bekannten Genovese-Familie. Zumindest handelt es sich bei vier Personen um direkte Familienmitglieder, während zwei andere lediglich angestellt waren. Gegen alle werden zwei Anklagepunkte erhoben: Illegales Glücksspiel und kriminelle Erpressung. Beides hängt teilweise zusammen, wenn Spieler wegen ihres Verlustes und den gewährten Krediten erpresst werden. An der Anklage sind drei Staatsanwälte aus verschiedenen Distrikten beteiligt.

Alle inzwischen in Haft genommenen Personen wurden zu verschiedenen Zeitpunkten verhaftet. Einer von ihnen sitzt bereits seit drei Wochen in Haft, während andere erst vor wenigen Tagen verhaftet wurden. Hinzu kommt, dass nicht alle an einem Ort erfasst wurden. Während einige in New York in Haft genommen wurden, konnte einer in Südflorida erwischt werden. Das verdeutlicht, wie erfolgreich die Zusammenarbeit zwischen den Bundesstaaten und den Staatsanwälten abläuft. Deshalb sind einer Pressemitteilung zufolge die beteiligten Staatsanwälte sehr erfreut. Sie gaben zudem bekannt, dass sie weiterhin daran arbeiten werden, die Mafia zu zerschlagen.

Immerhin hätte die Genovese-Familie ihr Einkommen über illegales Glücksspiel erzielt und den betroffenen Spielern Kredite gegeben, die diese nicht zurückzahlen konnten. Hierbei handelte es sich den Worten der Staatsanwaltschaft zufolge um unglaublich hohe Schulden.

Genovese-Familie landesweit bekannt

Alle Staatsanwälte haben versprochen, die kriminelle Organisation weiter zu verfolgen und so gut es geht, zu zerschlagen. Ein Problem bezüglich der Genovese-Familie liegt darin, dass sie landesweit operieren. Das macht es natürlich auch schwieriger, alle beteiligten Mitglieder zu finden. Bei der Organisation handelt es sich um einen Verbund, der sich selbst als Familie bezeichnet. Mit Familie sind weitere Einheiten gemeint, die zu der Organisation zählen. Abgesehen vom Begriff Genovese bezeichnet sich die Organisation selbst als die Mafia und La Cosa Nostra.

Wie nun bekannt wurde, gibt es weitere wichtige Personen, die innerhalb der Organisation operieren. So gibt es die einfachen Mitglieder, die als Soldaten bezeichnet werden, wie vom Captain geführt werden. Solch eine Einheit wird als Crew bezeichnet. Damit ist aber leider nicht Schluss, denn alle Mitglieder dürfen ihrerseits mit anderen Personen zusammenarbeiten. Teilweise gehören diese zur Organisation oder es handelt sich um „fremde“ Personen. Damit eine Person bei der Genovese-Familie arbeiten darf, muss er unter anderem Gewalttaten begehen.

Der Captain als Familienoberhaupt ist für die Sicherheit seiner Mitglieder verantwortlich. Zum Ausgleich hierfür erhält er einen gewissen Anteil der von den Mitgliedern generierten Einnahmen. Diese Struktur macht es relativ schwierig, eine Organisation komplett zu erwischen. Mit der Ermittlung von illegalem Glücksspiel startet der Kampf gegen die Kriminalität.

New York kämpft mit fünf Familien

Die Genovese-Familie ist nicht die einzige Organisation, die in New York tätig ist. Insgesamt soll es fünf Familien geben, die teilweise voneinander abstammen. Aufgrund dessen, dass alle der Familien landesweit tätig sind, gestaltet sich die Bekämpfung sehr schwierig. Auch die aktuelle Verhaftung stellt keine Garantie dar, dass die Bekämpfung voranschreitet. Derzeit handelt es sich lediglich um Anklagepunkte, die jedoch noch nicht bewiesen sind. Erst die anlaufenden Untersuchungen werden zeigen, ob die richtigen Personen verhaftet wurden. Die Staatsanwaltschaft freut sich aber, dass es immerhin zu einem Prozess kommt.

Unabhängig vom Ausgang der Verhandlung werden die weiteren Mitglieder, Crews und andere Organisationen weiter arbeiten. Das bedeutet, dass das illegale Glücksspiel auch in New York nicht beendet ist. Solange Glücksspieler immer wieder zu den illegalen Angeboten greifen, könnte die komplette Bekämpfung schwierig sein. Ob es da hilfreich ist, wenn das Glücksspiel legalisiert wird oder neue Online Casinos entstehen, zeigt erst die nahe Zukunft. Trotzdem könnte es einen Fortschritt bedeuten, wenn weitere Bundesstaaten das Glücksspiel legalisieren, wie es zum Beispiel derzeit in Texas der Fall sein könnte. Öffentlichen Meldungen zufolge könnte in Texas nicht nur das Online Glücksspiel, sondern auch Cannabis bald legal sein.

Gouverneur von Texas möchte Glücksspiel legalisieren

Der Kandidat für das Amt des Gouverneurs von Texas hat verraten, dass er Glücksspiele legalisieren möchte. Interessanterweise hängt diese Idee nicht damit zusammen, ein eventuell vorhandenes illegales Glücksspiel zu unterbinden. Stattdessen möchte der Gouverneur durch die Legalisierung von Glücksspielen Geld verdienen. Mit diesem Geld soll zugleich die Grundsteuer verringert werden. In Texas gibt es keine staatliche Grundsteuer. Vielmehr läuft es so ab, dass die Kommunen und Bezirke ihre eigene Grundsteuer erheben. Diese soll sich dann verringern, wenn die Kommune oder der Bezirk mit Glücksspielen Geld verdient.

In Texas läuft es so ab, dass die Einwohner für Glücksspiele sind. Nachdem diese aber in Texas noch nicht angeboten werden, würden viele in ein anderes Bundesland fahren. Das wäre nach der Legalisierung nicht mehr der Fall und die Spieler könnten im eigenen Bundesland bleiben. Zudem verliert der Staat derzeit mehrere Milliarden, über die sich andere Bundesstaaten freuen. Es wurde aber auch erwähnt, dass die Legalisierung von Glücksspielen nicht einfach wäre. Somit kann jeder gespannt sein, ob es soweit kommt oder nicht.

Im Moment ist Glücksspiel in Texas laut Gesetz verboten. An diesem Gesetz möchte der derzeit amtierende Gouverneur weiter festhalten. Lediglich der für die nächste Wahl aufgestellte Kandidat befürwortet das Glücksspiel und noch etwas anderes.

Sportwetten und Cannabis sollen ebenfalls legalisiert werden

Um einen hohen Betrag über Glücksspiele einzunehmen, sollen in Texas auch Sportwetten und Cannabis legalisiert werden. Allerdings müsste beides ebenfalls per Gesetz beschlossen werden. Damit ein Gesetz geändert werden kann, müssen zwei Drittel des Repräsentantenhauses zustimmen. Das wäre frühestens im nächsten Jahr der Fall, wenn generell eine Abstimmung über neue Gesetze stattfindet. Nachdem nicht alle Politiker für ein Glücksspielgesetz sind, wird es spannend. Hinzu kommt jedoch, dass viele Glücksspielanbieter ein starkes Interesse daran haben, sich in Texas niederzulassen. Ob deren Einfluss ausreicht oder nicht, wird sich ebenfalls erst im nächsten Jahr herausstellen.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 6.5.2022 in dem Magazin von cpaws-ov.org unter den Schlagwörtern , veröffentlicht.
News teilen: