Startseite

Online Anbieter Sisal wird von Flutter gekauft

Flutter hat sich für den Kauf des in Italien vorherrschenden Online Glücksspielanbieter entschieden: Sisal. Dahinter steckt eindeutig das Ziel, in jedem Land zum Marktführer zu werden. Hierfür ist Flutter bereit, hohe Kosten auf sich zu nehmen. Aber nicht nur Flutter freut sich auf die Übernahme, auch Sisal ist davon begeistert.

Der Dom in Mailand mit vielen Besuchern.

Sisal wurde in Mailand gegründet und bietet in Italien Sportwetten, Online Casinos und Lotterien an. Bald wird das Sortiment durch Flutter ergänzt.(©ShenXin/Pixabay)

Kaufpreis liegt bei knapp zwei Milliarden Euro

Ein Preis für die Übernahme wurde bereits festgelegt, wenn auch die Übernahme nicht sofort über die Bühne geht: Flutter ist bereit, knapp zwei Milliarden Euro für Sisal zu zahlen. Das verdeutlicht, dass Sisal ein angesehener Glücksspielbetrieb ist. Die neuesten Zahlen verdeutlichen dies auch: Im Geschäftsjahr 2020/2021 konnte Sisal 248 Millionen Euro einnehmen. Dieser Umsatz stammt jedoch nicht nur aus dem Online Angebot, wenn auch der größte Teil auf diese Weise generiert wurde. 59 Prozent stammen aus Online Casinos, der Rest von Lotto, Sportwetten und Spielautomaten vor Ort. Allerdings wurde der soeben erwähnte Umsatz nicht nur in Italien erwirtschaftet. Sisal bietet die Spiele auch in der Türkei und in Marokko an. Die Anzahl der Mitarbeiter verdeutlicht zudem, wie groß der Glücksspielkonzern ist. Es werden immerhin 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Obwohl es sich um ein erfolgreiches Unternehmen handelt, freut sich der CEO von Sisal über die Übernahme. Er geht davon aus, dass sich dank Flutter das Unternehmen noch mehr stärken und ausbauen lässt.

Übernahme dauert noch ein paar Monate

Mit dem Kauf eines großen Konzerns ist immer eine Menge Arbeit verbunden. Aus diesem Grund erfolgt eine Übernahme nicht von einem Tag auf den anderen. Flutter rechnet damit, dass der Kauf im zweiten Quartal des nächsten Jahres abgeschlossen sein wird. Für italienische Glücksspielfans bedeutet das, dass sie nunmehr ein umfangreicheres Angebot aus einer Hand erhalten. Flutter ist in Italien nicht unbekannt und bietet sein Angebot über PokerStars und Betfair an. Scheinbar sieht Flutter diese Online Casinos als zu klein an, denn zusammen mit Sisal könnte Flutter zwanzig Prozent des italienischen Marktes abdecken. Weshalb sich Flutter ausgerechnet Italien ausgesucht hat, um dort Marktführer zu werden, hat einen guten Grund. Italien gilt als der zweitgrößte regulierte Markt. Zudem konnte Sisal seine Umsätze in den letzten fünf Jahren um über 30 Prozent steigern. Bedenkt man, dass in dieser Zeit auch die Lockdowns enthalten sind, handelt es sich um ein sehr gutes Ergebnis. Hinzu kommt, dass Flutter mit einer Zunahme seiner Online Kunden um 300.000 rechnet – vor Ort könnte sich der Kundenstamm sogar um knapp zehn Millionen Spieler erhöhen. Diejenigen, die bislang bei Sisal gespielt haben, freuen sich darüber, dass Flutter eine ebenso hohe Spielersicherheit bietet. Ferner wurde versprochen, dass das Personal von Sisal so übernommen wird, wie es sich derzeit gestaltet.

Sisal begeistert mit perfekter Plattform

Peter Jackson von Flutter hat öffentlich bekanntgegeben, dass Sisal mit einer besonderen Online Plattform begeistert. Teilweise konnte Sisal seine Marktposition hierdurch stärken und so zur Nummer eins in Italien werden. Trotzdem möchte Flutter das bereits vorhandene Sortiment von Sisal durch seine eigenen Spiele erweitern. Sisal sieht den eigenen Erfolg nicht nur bei sich, sondern zum großen Teil auch bei CVC. Zu diesem Unternehmen gehört Sisal seit fünf Jahren und konnte mit dessen Unterstützung wachsen. Sisal wurde im Jahr 1946 in Mailand gegründet und bietet seither alle Sparten des Glücksspiels an. Zu diesen zählen nicht nur Spielhallen und Lotterieannahmestellen vor Ort. Sportwetten gehören ebenso dazu wie erfolgreiche Online Casinos. Obwohl das Unternehmen diesen Erfolg ohne Zusammenarbeit mit anderen Glücksspielanbietern erreichte, freut sich Sisal über das Kaufangebot von Flutter. Diese Freude liegt ebenfalls darin begründet, dass Sisal davon ausgeht, dass durch die Angebote von Flutter Sisal weiter wächst.

Flutter entstand durch Fusion zweier erfolgreicher Unternehmen

Dass Flutter sein Online Casino Betfair in Italien anbietet, hat einen guten Grund. Flutter Entertainment ist erst im Jahr 2016 entstand und hieß zu diesem Zeitpunkt anders: Paddy Power Betfair. Diese Bezeichnung entstand dadurch, weil die Unternehmen Paddy Power und Betfair fusionierten. Paddy Power ist ein irischer Glücksspielanbieter, der auch nach der Fusion seinen Sitz in Irland behielt. Erst im Jahr 2019 wurde Flutter Entertainment umbenannt. Ursprünglich bot Flutter Entertainment nur Sportwetten an, erweiterte jedoch ziemlich bald sein Sortiment um Online Glücksspiele. Interessant ist, dass Flutter ungefähr 70 Prozent des gesamten Umsatzes über Online Wetten generiert. Der größte Teil des Umsatzes stammt nicht aus Irland, sondern aus Großbritannien. Ferner freut sich Flutter über Umsätze aus Australien. Die Umsätze dieser beiden Länder beziehen sich immerhin auf knapp sechs Prozent. Allerdings ist eine Steigerung der Umsätze erkennbar, die aus der restlichen Welt generiert werden. Sie nahmen im Jahr 2020 um 300 Prozent zu. In den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Umsätze ebenfalls gestiegen, und zwar um 80 Prozent. In Irland hingegen wurden weniger Einnahmen verzeichnet – hier fiel der Umsatz um acht Prozent.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 10.1.2022 in dem Magazin von cpaws-ov.org unter den Schlagwörtern , , , , , veröffentlicht.
News teilen: