Startseite

Spielpausen schützen laut Studie vor Verlusten

Nicht nur Online-Casinos, sondern auch Regierungen setzen Spielpausen als Sicherheitsmaßnahmen fest. Über den Nutzen einer Spielpause haben bereits einige Studien informiert. Nachdem diese teilweise nicht zufriedenstellend waren, gab es eine neue Studie, die von SkillOnNet durchgeführt wurde. Das Ergebnis der Studie ist nun eindeutig: Spielpausen helfen dabei, weniger Einsätze zu tätigen und so das Spielen zu verringern.

Vor einem Spielautomaten sitzt ein schwarz abgebildeter Mann.

Eine britische Studie kam zum Ergebnis, dass eine Spielpause am gleichen Tag ein weiteres Spielen reduziert. Vor allem Spieler mit einem Verlust spielen nach der Pause weniger. (©kalhh/Pixabay)

Spielpause wirkt sich positiv auf weiteres Spielverhalten aus

Nachdem die früheren Studien nicht eindeutig waren, wurde die aktuelle Studie detaillierter vorgenommen. So wurden nun über 2.200 Spieler beobachtet, und zwar sowohl 27 Tage vor und 27 Tage nach einer einstündigen Spielpause. Hierbei handelte es sich um Spieler bei SkillOnNet, ein Online-Casino Anbieter aus Europa. Die Studie fand zwischen dem 23. Juli und 15. September 2021 statt. Nachfolgende Ergebnisse wurden erzielt:

  • Am Tag der Spielpause haben 68 Prozent aller Spieler keine neuen Einsätze mehr getätigt. Somit stieg die Zahl der Spieler, die keinen neuen Einsatz mehr tätigten, um 40 Prozent an.
  • Bei Sportwettenfans hat sich der Prozentsatz erheblich erhöht: von 0,1 auf 45 Prozent. Das bedeutet, dass am Tag der Spielpause 45 Prozent aller Spieler keine neue Wette mehr setzten.

Diesem Ergebnis zufolge setzen zahlreiche Spieler nach einer einstündigen Spielpause keine neuen Einsätze oder Wetten mehr. Das bedeutet, dass eine Spielpause das Spielverhalten positiv verändert. Die Auswirkung auf den nächsten Tag fielen nicht so eindeutig aus.

Welche Fakten wurden untersucht?

Um ein ernst zu nehmendes und reelles Ergebnis zu erhalten, wurden einige bestimmte Fakten untersucht:

  • Wie wirkt sich eine Spielpause auf das weitere Verhalten am gleichen Tag aus? Werden weniger Einsätze getätigt?
  • Wirkt sich die aufgezwungene Spielpause auf die Einsätze am nächsten Tag aus?
  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem erspielten Verlust vor der Spielpause und auf den getätigten Einsatz nach der Spielpause?
  • Ebenso wurde untersucht, ob sich ein Gewinn vor der Spielpause auf den Einsatz nach der Spielpause auswirkt.
  • Spielen die Spieler nach einer Zwangspause mehr als vorher?
  • Wirkt sich die Spielpause auf die Loyalität der Spieler aus oder wenden sie sich einem anderen Anbieter zu?

All diese Fragen, die im Rahmen der Studie untersucht wurden, sollen Aufschluss darüber geben, ob eine Spielpause einen positiven Einfluss auf das Spielverhalten hat. Verringern sich die Einsätze nach der Pause und spielen die Spieler weniger, so könnte dies einen weiteren oder neuen Verlust verringern.

Auswirkungen auf den nächsten Tag fällt schwach aus

Am nächsten Tag handelten die meisten Spieler wie am Tag vor der Spielpause. Das bedeutet, dass sich das Spielverhalten nicht geändert hat. Das hat auch eine Kontrollgruppe gezeigt, die keine Spielpause erhielten. In beiden Gruppen haben gleich viele Personen am nächsten Tag erneut Spieleinsätze getätigt und genauso viel gespielt wie am Tag vor der Pause. Angesichts dessen, dass nur Spieler untersucht wurden, die pro Tag einmal oder gar zehnmal einzahlen, handelt es sich nicht um das erhoffte Ergebnis.

Die erhoffte Erwartung trat jedoch im Zusammenhang mit einem vorhergehenden Verlust oder Gewinn ein. Innerhalb der Personengruppe, die vor der Spielpause gewonnen haben, gab es einen höheren Prozentsatz, die direkt nach der Pause und am nächsten Tag einzahlten. Der höhere Prozentsatz ergibt sich im Vergleich zu den Spielern, die vor der Pause verloren hatten. Demzufolge haben sich die Spieler mit Verlust selbst abgesichert.

Ähnlich verhält es sich mit der Untersuchung, ob die Spieler nach einer Pause länger oder kürzer spielen. Hier wurden keine Unterschiede zur Kontrollgruppe festgestellt. Gleiches trat bezüglich der Höhe der Einzahlungen ein – Spieler mit Pause haben nicht weniger eingezahlt als die Spieler ohne Pause.

Online-Casinos werden immer beliebter

Es gibt einen guten Grund, weshalb die neue Studie durchgeführt wurde. In den letzten Jahren hat sich die Beliebtheit vom Online-Glücksspiel erheblich gesteigert. Das wäre an sich nicht schlimm. Es wurde aber auch festgestellt, dass bei Online-Spielern eine höhere Gefahr einer Spielsucht besteht. Das trifft früheren Untersuchungen zufolge auch auf die Spieler zu, die zugleich in Casinos vor Ort spielen. Das wurde zumindest in der öffentlichen Stellungnahme über das Ergebnis der Studie bekannt gegeben. Aus diesem Grund wurde nun untersucht, welchen Nutzen eine Spielpause hat.

Frühere Untersuchungen bezüglich persönlicher Meldungen, die per Pop-Up-Fenster an die Spieler gingen, zeigten ebenfalls ein klares Ergebnis: Weniger als ein Prozent der untersuchten Spieler hat mit dem Spielen aufgehört, nachdem eine entsprechendes Pop-Up Fenster erschienen. Erweiterte Nachrichten haben zwar den Prozentsatz der Spieler erhöht, die danach selbstständig eine Spielpause einlegten. Mit dem Erfolg einer Spielpause lässt sich auch diese Zahl nicht vergleichen: Es handelt sich nur um zwei Prozent. Deshalb sieht es so aus, als hätte eine Spielpause einen weitaus größeren Erfolg, zumindest für den gleichen Tag.

Illegale Spielautomaten haben keine Spielpause

Sobald klar wird, dass eine Spielpause einen positiven Effekt hat, lässt sich diese in legale Angebote einbauen. Daran könnten Spieler legale von illegalen Spielen unterschieden. Immerhin bieten illegale Spiele keine Spielpause an. Auch das wurde über eine neue Studie ermittelt. Generell haben illegale Spielautomaten keinerlei Sicherheiten. Diese Aussage trifft auf illegale Geräte vor Ort und auf Spiele im Internet zu. Aus diesem Grund haben sich bereits viele Länder dazu entschieden, eine Spielpause per Gesetz anzusetzen. Auch Deutschland hat im deutschen Glücksspielstaatsvertrag solch eine Pause eingefügt, auch wenn es sich nur um ein paar Minuten handelt. Um weiterzuspielen, muss per Knopf bestätigt werden, dass ein erneutes Spielen möglich sein soll. Die neue Studie könnte dazu führen, dass die Spielpause länger ausfällt. Ein Spielen in Casinos ohne solche Pausen wird in Deutschland zunehmend schwieriger, ist aber aktuell dennoch bei Anbietern ohne deutsche Lizenz möglich.

Über die Loyalität müssen sich Glücksspielanbieter jedoch keine Sorgen machen. Diejenigen, die eine Spielpause erhalten haben, spielten weiterhin beim gleichen Anbieter – immerhin sind es knapp 50 Prozent. In der Kontrollgruppe ohne Spielpause haben ungefähr acht Prozent weniger noch einmal gespielt. Somit wirkt sich eine Spielpause nicht auf die Loyalität aus.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 11.4.2022 in dem Magazin von cpaws-ov.org unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen: